Wie finde ich den perfekten Brautstrauß ?

Das in der Regel recht kleine Accessoire Brautstrauß sollte in seiner Bedeutung in der Vorbereitung zur Traumhochzeit nicht vernachlässigt werden. Die Wahl muss vor allem in Abstimmung mit vielen anderen Bestandteilen der Hochzeit geschehen. Die Harmonie mit dem Brautkleid und gegebenenfalls Haarschmuck der Braut steht dabei an erster Stelle. Aber auch ein Abgleich mit den weiteren Hochzeitsblumen sollte stattfinden, wie z.B. an der Location, im Standesamt und/oder Kirche und am Hochzeitsfahrzeug. Am Ende entscheidet aber vor allem dass der Strauß zur Braut selbst passt.

Die verschiedenenen Brautstraußformen

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen

  • Biedermeier bzw. der Kugelform (ideal mit Rosen)
  • Zepterform (besonders fest gebundene Stile)
  • Tropfen oder Wasserfallform (vorzugsweise mit Orchideen)
  • Armstrauß (gut geeignet für die großen Blüten einer Callas)

Welcher Strauß zu welchem Kleid ?

Bei einem extravaganten und oder langem Kleid mit Schleppe bietet sich die Tropfen oder Wasserfallform sowie die Armstrauß Variante an. Die Zepterform wird überwiegend bei kurzen Kleidern oder beim Hosenanzug gewählt. Grundsätzlich sollte bei voluminösen Kleidern auch der Brautstrauß etwas größer ausfallen. Bei kleidern mit einer schmalen Silhouette oder in Etui-Form sind kleinere Brautsträuße zu bevorzugen. Die Biedermeier Variante ist der Klassiker unter den Brautsträußen und passt ideal zum Prinzessinkleid.

  • Tipp: Der Strauß sollte sich immer am Brautkleid orientieren – Daher sollte zunächst die Wahl des Kleides abgeschlossen sein
  • Tipp: Satinbänder oder ein Stück Stoff vom Kleid können ein echter Hingucker als Accessoire am Brautstrauss sein.

Die Wahl der Blumen

Klassiker wie die Freilandrose oder Pfingstrose kommen nie aus der Mode. Anemone, Callas, Lilien und Myrthen sind zudem sehr beliebte Blumenarten für den Brautstrauß. Die Wahl der Blumen sollte hier vor allem in den allgemeinen Rahmen der Hochzeit passen und sich an die übrige Dekoration anlehnen. Für den romantischen Stil werden gerne pastellfarbene Pfingstrosen oder lose gebundene Wildblumen verwendet, aber auch ein klassisch gebundener runder Rosenstrauß passt ideal in das Bild einer romantischen Traumhochzeit. Einfluss auf die Wahl der Blumen für den Brautstrauß kann und sollte auch die Jahreszeit haben. Für den Frühling sind Maiglöckchen besonders gut geeignet.

  • Tipp: Bedenkt die Logistik am Tag der Hochzeit – exotische Blumen müssen bis kurz vor der Trauung mitunter besonders gelagert werden

Die Farbwahl

Auch hier gibt die Farbe des Kleides den Weg vor. Aber auch der eigene Hauttyp sollte eine Rolle spielen sowie die Farbe des Make-ups an dem Tag. Passt der Brautstrauß nicht zur Braut wird das schon aus weiter Entfernung wahrgenommen. Dunkle Farben lassen einen eher hellen Hauttypen blass und schwach aussehen. Favorisiert werden auch hier die klassischen Farben wie zartrosa, rot, pink, weiß oder lila.

  • Tipp: Die Farben des Brautsraußes sollten mit den Farben der Brautjungfern harmonieren. Das wird Euch spätestens beim Gruppenfoto auffallen.

Wann solltet Ihr den Brautstrauß kaufen ?

Grundsätzlich ist der Planungsaufwand einer Hochzeit nicht zu unterschätzen. Den Brautstrauß solltet ihr spätestens 3 Wochen vor der Trauung in Auftrag gegeben haben bei Eurem Floristen der Wahl. Solltet Ihr noch auf der Suche nach dem passenden Blumenladen sein, findet Ihr hier auf Hai-Rad eine große Auswahl möglicher Floristen.

Brautstraußwerfen

Traditionell wird der Brautstrauß von der Braut am Ende der Feier rückwärts in die Menge der weiblichen Gäste über 18 Jahre geworfen. Viele Bräute bewahren den Strauß jedoch gerne als Erinnerung auf. Aus diesem Grund wird häufig ein zweiter kleiner Strauß für den Wurf gekauft.

  • Hinweis: Traditionell wählt der Bräutigam den Brautstrauß aus