Das Hochzeitsauto – Kutsche, Oldtimer oder Limousine ?

Das Hochzeitsauto zu wählen wird nicht die oberste Priorität genießen in der Vorbereitungszeit. Je nachdem, wie der feierliche Tag von Euch geplant ist, kann das Fahrzeug jedoch eine größere Bedeutung erlangen. Solltet Ihr die Ankunft des Brautpaares am Ort der Feierlichkeit entsprechend zelebrieren, dann sollte auch die Auswahl des Hochzeitsfahrzeuges nicht unter priorisiert werden. Die Entscheidung, wie Ihr auf Eure Gäste treffen wollt, liegt natürlich ausschließlich bei Euch. Aber auch hier gilt: Das Hochzeitsauto sollte zum allgemeinen Stil der Heirat passen.

  • Tipp: Volumen des Brautkleides berücksichtigen, vor allem Kleider mit Schleppe brauchen mehr Platz

Grundsätzlich könnt Ihr aus folgenden Varianten wählen:

  • Limousine
  • Kutsche
  • Oldtimer
  • Cabrio
  • eigenes Auto

Vor- und Nachteile bestimmter Fahrzeuge

Die klassische Hochzeitskutsche ist von vielen Brautpaaren ein großer Traum. Häufig passt die Kutsche natürlich ideal ins Bild einer klassisch, romantischen Liebeshochzeit. Damit die Fahrt mit der Kutsche kein Reinfall wird, solltet Ihr einige Punkte vorher besprechen. Zunächst müsst Ihr natürlich die rechtliche Hürde überwinden und mit dem Straßenverkehrsamt klären, ob die gewünschte Route freigegeben ist. Idealerweise kann Euch das auch bereits Euer Kutscher verraten. Wie das Wetter an Eurer Hochzeit wird, könnt Ihr zum Zeitpunkt der Reservierung nicht wissen. Ihr solltet diese Überlegung jedoch mit einfließen lassen und Vorkehrungen für den Worst case treffen. Idealerweise gibt es optional ein Verdeck oder zumindest einen Schutz für Frisur und Brautkleid. Ein Oldtimer Cabriolet verbindet viele Vorteile. Das nostalgische Flair wirkt häufig positiv und nicht zu pompös. Zudem seid Ihr bei schlechtem Wetter abgesichert und könnt in wenigen Augenblicken das Verdeck schließen. Für den gewünschten Fall des guten Wetters könnt Ihr die freie Sicht genießen und seid ein echter Hingucker. Da Oldtimer und insbesondere Cabrios sich großer Beliebtheit erfreuen, solltet Ihr auch hier nicht lange zögern mit der Reservierung. Bei dieser Variante solltet Ihr zudem darauf achten, ob Euch ein Chauffeur gestellt wird. Die Steuerung eines Oldtimers ist nicht einfach. Kalkuliert hier jedoch ein entsprechendes Budget ein, da die Fahrten mit einem echten Oldtimer schnell sehr teuer werden können, sobald Ihr eine längere Strecke gewählt habt.

Rund ums Hochzeitsauto

Nachdem Ihr die Variante festgelegt habt, sollte auch die Dekoration Eures Fahrzeuges überdacht sein. Klassischerweise habt Ihr ein Blumengesteck für die Motorhaube bei Eurem passenden Floristen mitbestellt. Ein guter Florist weiß worauf zu achten ist. Das Tempo von 40 – 60km/h sollte nicht überschritten werden. Die Außendekoration wird somit nicht gefährdet. Je nachdem wie Euer Tag gestaltet ist, wird auch die Ankunft mit dem Fahrzeug ins Gewicht fallen. Bei vielen Hochzeiten sehen Euch die Gäste hier zum ersten Mal. Dementsprechend werden viele Fotos geschossen. Hier wird man sehr schnell merken ob Brautkleid, Hochzeitsauto und Dekoration miteinander harmonieren. Wenn Ihr im Vorfeld viel Liebe ins Detail gesteckt habt, dann versucht abzuklären, wie Eure Ankunft sich optimal organisieren lässt. Im Idealfall könnt Ihr einen Extraparkplatz reservieren oder vor dem Ort der Feierlichkeit ist ein entsprechender Empfangsbereich vorreserviert.

  • Hinweis: Traditionell fährt das Brautpaar mit dem Hochzeitsauto als Letztes vor

Für das Hochzeitsauto solltet Ihr in einer groben Vorkalkulation von rund 100€ – 400€ ausgehen. Bei Komplettpaketen inkl. Chauffeur, Sekt und evt. rotem Teppich liegt der Preis in der Regel zwischen 500€ und 900€. Legt auch hier genau fest, von wann bis wann der Mietzeitraum gilt und besprecht die An- und Abholung.